Deutsches Kolonial-Lexikon (1920), Band I, S. 6

Abong-Mbang, Siedelung auf dem Hochland von Südkamerun am oberen Njong (s. Tafel 151). A.-M. liegt schon im Gebiete der Parklandschaft, aber doch nicht weit von der Grenze des Urwaldes. Seine Bedeutung verdankt es der Njongschiffahrt, die gleich oberhalb der Tappenbeck-Schnellen beginnt und über A. hinaus bis zum sog. Oberen Njong-Depot reicht. Von A. geht die wichtige Straße nach Dume- Station aus, wo die Dumeschiffahrt beginnt. Diese Entfernung beträgt nur 2 Tagemärsche (60 km), und es wird geplant, die beiden Orte durch eine Eisenbahn zu verbinden. - A. liegt im Gebiete der Maka, einem Bantustamm der östlichen Gruppe. Es gehört zum Verwaltungsbezirk Lomie und ist der Sitz eines Postens der Schutztruppe, einer Postagentur und 8 Faktoreien. A. wird in Zukunft wohl eine große Bedeutung als Umladehafen der Njong- und Dumeschiffahrt gewinnen, zumal wenn die geplante Bahn ausgeführt werden sollte.

Passarge-Rathjens.