Deutsches Kolonial-Lexikon (1920), Band I, S. 18

African Lakes Company, englische, im Jahre 1878 mit dem Sitz in Glasgow gegründete Handelsgesellschaft. Sie legte am Njassasee und am Schire Stationen an, um den Handel am Sambesi und an den genannten Gewässern bis zum Tanganjika zu betreiben. Nach Überwindung großer Schwierigkeiten gelang es ihr infolge der Besetzung des Matabele- und Barotselandes durch England im Jahr 1888 ihre Interessensphäre auszudehnen. Zugleich erfolgte eine pekuniäre Beteiligung der Englischen Südafrikanischen Gesellschaft in Form eines jährlichen Zuschusses. Zurzeit betreibt die A. L. C. neben der Dampfschiffahrt auf dem Njassa auf ihren zahlreichen Stationen einen lebhaften Handelsverkehr. Daneben widmet sie sich der Kultur der Baumwolle, des Tabaks und des Kautschuks. Seit dem Jahre 1894 führt sie die Bezeichnung African Lakes Corporation Limited und arbeitet gegenwärtig mit einem nominellen Kapital von 250000 Pfd. Sterl.

Zoepfl.