Deutsches Kolonial-Lexikon (1920), Band I, S. 30

Akonolinga, Ort in Kamerun am Njong, östlich von Jaunde gelegen. Er liegt bereits außerhalb des Urwaldes, der hier am mittleren Njong einen Bogen nach Süden offen läßt. Der Njong ist in A. schiffbar, aufwärts bis zum sog. Oberen Njongdepot, abwärts bis fast zu den Tappenbeckschnellen. Es ist durch eine Talstraße mit Jaunde verbunden. - A. liegt im Gebiet der Fangstämme, und zwar sitzt bei A. ein Unterstamm der Mwelle. - A. gehört zum Verwaltungsbezirk Jaunde, mit dem es, wie gesagt, durch eine Talstraße und durch Telegraph verbunden ist, besitzt eine Regierungsstation, eine Postagentur und mehrere Faktoreien, z.B. der Gesellschaft Südkamerun und von Pagenstecher.

Passarge-Rathjens.