Deutsches Kolonial-Lexikon (1920), Band I, S. 32

Alataua, samoanische Bezeichnung für einzelne Dorfschaften, die gewisse Rechte in Kriegsberatungen hatten, vor allem eine Art Vermittlung mit den Göttern für sich in Anspruch nahmen. Die Betenden zogen nicht mit in den Kampf; sie bewahrten auch die alten Sagen und Stammbäume. Solche Orte sind Satupaitea und die Dreiheit Ne'iafu-Falelima-Tufutafo'e auf Savai'i, Safata auf Upolu, und auf Tutuila Aoa und Leone. Lufilufi und Leulumoega auf Upolu vereinigten die Vorrechte mit der Regierung.

Krämer.