Deutsches Kolonial-Lexikon (1920), Band I, S. 40

Ambronn, Leopold, Professor der Astronomie an der Universität Göttingen, Dr. phil., geb. 27. Okt. 1854 zu Meiningen. A. studierte auf den Universitäten Leipzig, Wien, Straßburg, war 1880/89 Assistent an der deutschen Seewarte in Hamburg, habilitierte sich 1892 in Göttingen, wurde 1897 Professor und leitet seit 1890 die Ausbildung vieler Forschungsreisender und fast aller Teilnehmer an den Grenzexpeditionen, deren astronomische und geodätische Resultate er bearbeitet. 1882 bis 1883 war A. Mitglied und stellvertretender Leiter der deutschen Polarexpedition nach dem Kinguafjord. Er schrieb viele Abhandlungen rein astronomischen Inhalts in den Fachzeitschriften und veröffentlichte zahlreiche Berichte über die astronomisch-geodätischen Arbeiten der Grenzexpeditionen in den Mitt. a. d. deutsch. Schutzgeb.; ferner: Der Cumberlandsund und seine Bewohner, 1884; Handbuch der Instrumentenkunde, Berlin 1898; Astronomisch-geodätische Hilfstafeln (bes. zum Gebrauch bei kolonialen Vermessungen), Berl. 1908.