Deutsches Kolonial-Lexikon (1920), Band I, S. 47

Amtseid oder Diensteid. Der Eid der in den deutschen Schutzgebieten angestellten Beamten, welche nicht Reichsbeamte im Sinne des Reichsbeamtengesetzes sind, wird nach der Ksl. V. vom 4. Sept. 1892 (KolBl. S. 455) in nachstehender Form geleistet: Ich N. N. schwöre zu Gott dem Allmächtigen und Allwissenden, daß ich Seiner Majestät dem deutschen Kaiser treu und gehorsam sein, meine Dienstpflichten nach Maßgabe der Gesetze und der mir zu erteilenden Instruktionen treu und gewissenhaft erfüllen und das Beste des Reichs und seiner Schutzgebiete fördern will, so wahr mir Gott helfe usw.