Deutsches Kolonial-Lexikon (1920), Band I, S. 50

Andersson, Karl Johan, Reisender und Elefantenjäger, geb. 1827 in Schweden, gest. 5. Juli 1867 im Amboland (Deutsch-Südwestafrika). A.bereiste 1850/51 mit Galton (s.d.) das Damara- und Amboland. 1853/54 drang er allein zum Ngami-See vor, entdeckte seinen Zufluß, Tioge oder Okawango, und erforschte ihn ein Stück aufwärts. 1858/59 erreichte er unter großen Schwierigkeiten den Okawango oberhalb Libebe; in der Folgezeit hielt sich A. meist als Elfenbeinhändler in Otjimbingwe auf. Auf die Eingeborenen hatte er einen großen Einfluß und war zeitweilig Führer der Herero (s.d.) in ihren Kämpfen gegen die Hottentotten (s.d.). 1866/67 reiste er an den Kunene und starb im Amboland an Dysenterie. Er schrieb: Lake Ngami, or explorations and discoveries during four years wanderings in the wilds of South Western Africa, Lond. 1856; The Okavango River: a narrative of travel, exploration and adventure, Lond. 1861; Notes of the birds of Damaraland and the adjacent countries of South West Africa, Lond. 1872; Notes of travel in South Africa, edited by L. Lloyd, Lond. 1875.