Deutsches Kolonial-Lexikon (1920), Band I, S. 53

Angra Pequena, der ursprüngliche Name für Lüderitzbucht (s.d.), Deutsch-Südwestafrika, der nur noch historisches Interesse hat. Er ist bereits mit der Geschichte der großen portugiesischen Entdeckerfahrten verknüpft, denn der Name wurde ihr von dem großen Bartolomeo Dias (s.d.) bereits im Jahre 1486 verliehen im Hinblick auf die ziemlich enge Einfahrt in die Bucht. Der Seefahrer errichtete ein Marmorkreuz mit dem Wappen Portugals, das aber, nachdem es drei Jahrhunderte auf einem Felsen gestanden hatte, von schätzesuchenden Abenteurern zerstört wurde. Die vergessene Bucht wurde zu einem der am meisten genannten Punkte des Erdballs, als durch die Depesche des Fürsten Bismarck nach Kapstadt vom 24. April 1884 das Land nördlich vom Oranjefluß offiziell als unter dem Schutze des Reiches stehend erklärt wurde (s. Kolonialgeschichte). Während der ersten Zeit wurde der Name in Deutschland kurzerhand für das ganze Hinterland gebraucht. Wenn er auch später mehr und mehr außer Gebrauch kam und der dem Erwerber der Bucht zu Ehren gewählte ihn schließlich völlig verdrängte, so verdient er doch schon um deswillen nicht vergessen zu werden, weil mit ihm die Erinnerung an den Beginn einer aktiven Kolonialpolitik von seiten des Deutschen Reiches untrennbar verbunden ist.

Dove.