Deutsches Kolonial-Lexikon (1920), Band I, S. 61

Anthropogeographie. Der Begriff der A. hat sich innerhalb der letzten Jahrzehnte geändert. Während man früher die verschiedensten Dinge, die Ethnographie, ja selbst die eigentlich zur Medizin gehörende Anthropologie, mit unter diesen Namen brachte, und die A. zugleich mit einer Fülle von nationalökonomischen und selbst geschichtlichen Einzelheiten belastete, faßte F. Ratzel sie mehr als eine Philosophie der Menschenverbreitung auf, ohne eigentlich geographische Untersuchungen zu geben. Mit der immer weitergehenden Spezialisierung, die sich während des letzten Menschenalters auch innerhalb der Erdkunde vollzog, fand eine schärfer durchgeführte Trennung derselben von den vorher berücksichtigten Zweigen des Wissens statt. U. a. hat seither auch die Ethnographie sich längst die Stellung einer eigenen Wissenschaft errungen. Dagegen blieb der Geographie das Gebiet erhalten, das man früher in der Regel unter dem etwas unklaren Namen der "Politischen Geographie" zusammenfaßte. Was ihr zuzurechnen sei, hat namentlich durch die Behandlung der betreffenden Fragen in H. Wagners Lehrbuch der Geographie eine schärfere Abgrenzung erfahren. Nach einigen Seiten, wie u. a. nach der nationalökonomischen hin, ist eine solche durch F. Hahn und K. Dove in allerletzter Zeit versucht worden.

Dove.