Deutsches Kolonial-Lexikon (1920), Band I, S. 65

Apatit ist ein chlor- bzw. fluorhaltiges Kalziumphosphat, ein Mineral, das in sehr geringen, mikroskopischen Mengen in fast allen Eruptivgesteinen vorhanden ist und wichtig ist als Träger der Phosphorsäure, eines Hauptpflanzennährstoffes. Deutsch-Südwestafrika ist recht reich daran: In großen, schönen Kristallen findet er sich in gewissen Pegmatitgängen in der Umgebung der großen Granitmassive im Hererolande, aber anscheinend nicht in genügender Menge zur Gewinnung für technische Zwecke (Darstellung künstlichen Düngers). Besonders schöne, bläulichgrüne, große Kristalle, die lange Zeit als Smaragde bezeichnet wurden, finden sich bei Haigamchab; ferner kommt A. vor am oberen Swakop, südöstlich von Lüderitzbucht, bei Donkerhoock, am Khanfluß, bei Otjizongati und am Erongo. Bei Donkerhuck sind es wasserklare, gelbe, blaßviolette, hellgrüne, hellblaue oder rosa gefärbte Fluorapatite in großen Kristallen von besonderer Schönheit.

Gagel.