Deutsches Kolonial-Lexikon (1920), Band I, S. 82

Aris, Name verschiedener Wasserstellen in Deutsch-Südwestafrika. Die bekannteste von ihnen liegt am Südfuß des Auasgebirges und wurde im Wagenverkehr zwischen Windhuk und dem Lande der Rehobother Bastards (s.d.) ehemals ihres reichlichen Wassers und der guten Grasweide wegen sehr gern als Ausspannstelle benutzt.

Dove.