Deutsches Kolonial-Lexikon (1920), Band I, S. 89

Aspirationsthermometer. Die jeweilige Lufttemperatur ist in wissenschaftlich einwandfreier Weise sehr schwer festzustellen. Die Thermometerablesungen werden durch Strahlungseinflüsse der Sonne, des Erdbodens oder der ihnen benachbarten Gegenstände oft in erheblicher Weise berührt. Selbst die Aufstellung des Thermometers in mit weißer Ölfarbe gestrichenen hölzernen Jalousiehütten liefert nicht immer einwandfreie Temperaturangaben, da die Luft in diesen Hütten bei schwachen Winden leicht stagniert und ihre Temperatur dann durch die Eigentemperatur der Jalousiewände störend beeinflußt wird. Das A. beruht auf der durch zahlreiche Versuche erwiesenen Tatsache, daß ein in einer doppelwandigen, oben und unten offenen, hochglänzend polierten Metallröhre eingeschlossenes Thermometer auch im prallen Sonnenschein die Lufttemperatur richtig anzeigt, wenn durch die Röhre gleichzeitig ein Luftstrom von einer Geschwindigkeit, die unter eine untere Grenze nicht herabgehen darf (2-3 m p. S.), hindurchgeleitet wird. Das Aßmannsche Aspirationspsychrometer besteht daher aus je 2 Doppelröhren, die zur Aufnahme des trockenen und feuchten Thermometers dienen und die in entsprechender Weise mit Längsschlitzen versehen sind, um die Thermometer bequem ablesen zu können. Nach oben vereinigen sich diese Röhren unter einem durch eine starke Feder getriebenen Aspirator, der einen kräftigen Luftstrom von unten nach oben an den Thermometergefäßen vorbei durch die glänzend vernickelten Röhren hindurchsaugt. Das Aßmannsche Aspirationspsychrometer bildet ein vorzügliches Reiseinstrument zur Bestimmung der richtigen Lufttemperatur bei Höhenmessungen (s.d.) und liefert viel zuverlässigere Angaben als das gewöhnliche Schleuderthermometer. Es ist auch für tropische Meteorologische Stationen sehr zu empfehlen, wenn es hier auch die hölzerne Jalousiehütte nicht ganz zu ersetzen vermag, sobald man die höchsten und niedrigsten täglichen Temperaturwerte mittels Maximum- und Minimumthermometern bestimmen will, was klimatologisch von Bedeutung ist. Für die Aufstellung dieser Indexthermometer kann man die meteorologische Hütte nicht entbehren. Die Erfindung des A. hat anfangs der neunziger Jahre erst die thermische und überhaupt die allgemeine meteorologische Erforschung der freien Atmosphäre mittels Registrierballons und Drachen ermöglicht und damit den neuen Zweig der Meteorologie, die Aerologie begründet.

Danckelman.