Deutsches Kolonial-Lexikon (1920), Band I, S. 110 f.

Awis, Platz in Deutsch- Südwestafrika, oberhalb des Tales von Klein-Windhuk. Er wurde in der ersten Zeit der Besiedlung viel genannt, da er zu dem Teil des Windhuker Gebietes gehört, in dem sich wirkliche Quellen befinden. Der hottentottische Name der Gegend rührt von den Nestern des Webervogels in diesem Teile des Flußtales her, die sich ehedem in großer Menge hier fanden.

Dove.