Deutsches Kolonial-Lexikon (1920), Band I, S. 115

Bagida, Küstenort Togos, im Verwaltungsbezirk Lome-Land. B. ist unmittelbar nach Erklärung der deutschen Schutzherrschaft Sitz des ersten deutschen Kommissars gewesen. In jener Zeit haben verschiedene deutsche Handelshäuser Faktoreien in B. unterhalten. Diese sind längst aufgegeben, wie denn B. seine Bedeutung als Ein- und Ausfuhrplatz völlig eingebüßt hat. Die Pflanzungsgesellschaft Kpeme (s. Togo, 10. europäische Unternehmungen) hat bei B. ein Pflanzungsvorwerk, mit dem eine Regenmeßstation verbunden ist. Mittlere jährliche Regenmenge 875 mm (Mittel aus 5 Beobachtungsjahren). Die Bevölkerung gehört dem Ewestamm an.

v. Zech.