Deutsches Kolonial-Lexikon (1920), Band I, S. 116

Bahnhöfe (Eisenbahnstationen, s. a. Tafel 51). Die B. der Schutzgebietsbahnen (s. Eisenbahnen) unterscheiden sich von den entsprechenden heimischen Anlagen dadurch, daß sie mit Rücksicht auf den zu Anfang meist schwachen, der weiteren Entwicklung vorbehaltenen Verkehr sich in der Ausführung auf das Notwendigste beschränken, überall aber eine künftige Erweiterung zulassen müssen. Bei der Herstellung der Hochbauten als Empfangsgebäude, Güterschuppen, Werkstätten, Lokomotivschuppen, Magazine, Abortgebäude usw. ist auf die klimatischen Verhältnisse, auf die zu Gebote stehenden Arbeitskräfte, Handwerker und Baustoffe Rücksicht zu nehmen. Mit Rücksicht auf die bei allen Kolonialbahnen gebotene Wirtschaftlichkeit sind die Bahnhofsanlagen in ihrem Umfange und in ihrer Ausstattung möglichst einzuschränken, und die spätere Ausgestaltung ist nach Maßgabe der Bedürfnisse des gesteigerten Verkehrs der Zukunft zu überlassen.

Baltzer.