Deutsches Kolonial-Lexikon (1920), Band I, S. 117

Baianga (Bayanga), Ort am Ssanga in Kamerun, dort gelegen, wo dieser aus dem Rande des Hochlandes in das Ssangatiefland eintritt. Der Ssanga ist noch weiter oberhalb schiffbar, bis Nola (s.d.), zu Zeiten bis Bania (s.d.). B. liegt im Urwald. Der Volksstamm der B., der den Ort bewohnt, ist klein und gehört wohl zu den Kakastämmen (s. Kaka). Die Kompagnie N'Goko Sangha hat in B. eine Faktorei.

Passarge-Rathjens.