Deutsches Kolonial-Lexikon (1920), Band I, S. 124

Bambuko, Volksstamm in Kamerun, der zu der Bakundugruppe (s.d.) der Bantu gehört. Sie sitzen am Nordabhange des Kamerunberges bis zur Küste bei Bibundi. Allem Anscheine nach sind sie von Norden her eingewandert. Sie leben in ihrem fruchtbaren Land von Ackerbau, besonders gedeihen am Gehänge des Kamerunberges Ölpalmen. Mit den Weißen ist es mehrfach zu Kämpfen gekommen.

Passarge-Rathjens.