Deutsches Kolonial-Lexikon (1920), Band I, S. 131 f.

Banjo, Stadt und Regierungsbezirk in Kamerun.

1. Die Stadt B. liegt auf dem Hochland von Südadamaua, an der tiefen Senke, die sich zwischen dem Kumbohochland und dem Ngaunderehochland vom Tal des Mbam zum Taraba hinüberzieht. Dieser Djauro-Gotel-Paß ist nicht 1000 m hoch, während die Hochländer zu beiden Seiten Höhen bis zu 2350 m erreichen. B. liegt in einer Höhe von 1100 m am rechten Abhang des oberen Mbamtales. Es verdankt seine Lage und seine Bedeutung trotz der steinigen Umgebung dem Zusammentreffen zweier Straßen, einmal der wichtigen Südnordstraße von Duala über Bamenda, andererseits der Straße von Tibati, die die Straßen von Jaunde und Ngaundere aufnimmt. Sowohl die Straße von Duala als auch die von Jaunde führt über B. nach Kontscha und Garua oder über Gaschaka nach Nigeria. Infolgedessen ist B. ein wichtiger Stapelplatz, und es finden dort täglich Märkte statt. - B. war einer der Stützpunkte der Fulbe (s.d.), die die Wute (s.d.), die hier früher saßen, völlig vertrieben. Von hier aus erfolgte dann die Bekämpfung der umwohnenden Heidenstämme, da die Hochebene eine gute Entwicklung der Fulbereiterei gestattete und zugleich ein ausgezeichnetes Grasland für die Viehzüchter war. Ackerbau wird unmittelbar bei B. nicht getrieben, es muß daher täglich auch ein Lebensmittelmarkt stattfinden. B. war ehemals mit einer Befestigung, Graben und Wällen umgeben, die aber heute bedeutungslos geworden sind. Die Bewohner setzen sich aus den verschiedensten Stämmen zusammen. Es wohnen hier besonders viel Fulbe und Haussa, die ihre Handelsniederlassungen in B. besitzen (s.a. Tafel 81). - B. ist Militärstation und hat eine Postagentur und mehrere Faktoreien. Seine Einwohnerzahl wird auf 6000 geschätzt. -

2. Der Bezirk B. umfaßt den nördlichen Teil des Kumbohochlandes, das Gebiet des oberen Mbam, reicht im Osten bis zum Knie des Djerem, faßt das Flußgebiet des oberen Faro und Mao Deo ein und reicht im Westen bis zur Grenze. Er hat eine Einwohnerzahl von 30 500 Menschen (s.a. Tafel 12).

Passarge-Rathjens.