Deutsches Kolonial-Lexikon (1920), Band I, S. 153

Bayol-Meridian. Der durch die Westspitze der kleinen, in der Küstenlagune zwischen Anecho (s.d.) und Ague gelegenen Insel Bayol gehende Meridian (ca. 1°39' 34" ö. Gr.) bildet nach dem Abkommen vom 1. bzw. 20. April 1887 zwischen der Küste und dem 9° n. Br., seit dem Abkommen vom 23. Juli 1897 nur noch zwischen dem 7° und 9° n. Br. die vertragsmäßige Grenze zwischen Togo und Dahomé. Durch die endgültigen Festsetzungen der deutsch-franz. Vereinbarung vom 28. Sept. 1912 ist die Grenze an letztgenannter Stelle den örtlichen Verhältnissen besser angepaßt worden, jedoch ist der B. als allgemeine Leitlinie weiterhin erkennbar.

Danckelman.