Deutsches Kolonial-Lexikon (1920), Band I, S. 159

Behaim, Martin, Kosmograph und Seefahrer, geb. 1459 (?) zu Nürnberg, gest. 1506 zu Lissabon. B. wurde 1480 durch Familienbeziehungen nach Portugal gezogen, wo er eine angesehene Stellung am Hofe einnahm und Mitglied der Kommission zur Förderung des Seewesens wurde. Nach den früheren Überlieferungen müßte B. 1484/85 an der zweiten Expedition Diogo Cãos und somit an der Entdeckung der heutigen deutsch-südwestafrikanischen Küste hervorragenden Anteil genommen haben. Durch die Untersuchungen Ravensteins wird jedoch seine Teilnahme an den Fahrten Cãos stark in Frage gestellt. Während eines Aufenthalts in Nürnberg (1491/93) verfertigte B. seinen berühmten noch erhaltenen Globus, ein wichtiges Denkmal für die Auffassung vom Erdbilde kurz vor der Entdeckung Amerikas.

Literatur: Ghillany, Geschichte des Seefahrers Ritter Martin Behaim. Nürnbg. 1853. - S. Günther, Martin Behaim. Bambg. 1890. E. G. Ravenstein, Martin Behaim, his life and his globe. Lond. 1908.