Deutsches Kolonial-Lexikon (1920), Band I, S. 161

Bell, Name eines Häuptlings der Duala. Bei der Besitznahme Kameruns durch die Deutschen 1884 waren King Akwa (s. Akwa) und King B. die Häuptlinge der beiden getrennten Stammeshälften der Duala (s. d.), mit denen der Abtretungsvertrag geschlossen wurde. King B. besaß damals 6 Dörfer. Sein Headman, d. h. der Unterhäuptling der Hälfte der B.-dörfer, war Lock Priso. King B. war im Gegensatz zu King Akwa der europäischen Zivilisation nicht abgeneigt, sein Sohn war in Europaerzogen, doch haben ihn Augenzeugen 1884 noch dem Kannibalismus huldigen sehen. Er wird als ein Mann von natürlicher Würde, von anständiger Gesinnung geschildert. Wie King Akwa beherrschte er den Handel mit dem Hinterland und zwar vor allem am Mungo und Bimbiafluß. - Ein Teil der Stadt Duala heißt B.dorf.

Passarge-Rathjens.