Deutsches Kolonial-Lexikon (1920), Band I, S. 184

Berseba, Ort im Groß-Namalande in Deutsch-Südwestafrika, Hauptsitz des gleichnamigen Hottentottenstammes (s. Bersebahottentotten) im Gebiet des Großen Fischflusses. Seit 1850 wurde der Platz Missionsstation und erhielt seinen jetzigen Namen. Er besitzt eine Posthilfsstelle sowie eine Telegraphenstation. Der Bezirk B. ist eine der wenigen Stellen, an denen man den berühmten Blaugrund (s. Blue ground), die Muttererde der südafrikanischen Diamanten, findet.

Dove.