Deutsches Kolonial-Lexikon (1920), Band I, S. 200

Bibundi, Ort an der Küste am Fuße des Kamerunberges, nördlich von Debundja. Der Ort selbst liegt an einer Lagune, B.-Hafen an der Einfahrt in dieselbe. Die Einwohner des Landes sind Bambuko (s.d.). Das Gebiet ist fruchtbar und für Plantagenbau wohl geeignet. B. ist der Sitz der Westafrikanischen Pflanzungsgesellschaft B. (s. den nächsten Art.) Es ist durch eine fahrbare Straße mit Debundja und Victoria verbunden. In B. ist eine Postagentur.

Passarge-Rathjens.