Deutsches Kolonial-Lexikon (1920), Band I, S. 210

Bilharzia crassa (Schistosomum bovis), ein zu den Trematoden (Saugwürmern) gehöriger tierischer Schmarotzer, der in der Blutbahn der Rinder und Schafe lebt und eine in ihren Erscheinungen unbestimmte Krankheit hervorruft. Manche der mit B. c. infizierten Tiere leiden an Blutharnen (s.d.). In der Regel bestehen aber nur die Erscheinungen eines Katarrhes der Darm- oder Blasenschleimhaut. Die Krankheit (Bilharziosis) kommt außer in Indien und Japan auch in Ägypten, im Sudan, in Abessinien und im Kapland vor. In Europa ist sie in Italien, neuerdings auch in Frankreich beobachtet worden. Die Übertragung der Brut der Parasiten findet durch die Haut der Tiere statt, wenn sie in infiziertes Wasser kommen.

v.Ostertag.