Deutsches Kolonial-Lexikon (1920), Band I, S. 216 f.

Bismarckarchipel-Gesellschaft m.b.H. Die B.-A.-G. wurde am 25. Mai 1907 als Gesellschaft mit beschränkter Haftpflicht mit dem Sitze in Berlin gegründet. Sie hat Pflanzungen in Bopire (Neumecklenburg) und Aropa (Bougainville) in Angriff genommen, und zwar baute sie auf Bopire Kokospalmen und Ficusbäume, auf Aropa Kokospalmen, Heveen, Ficus und Kakao. Ende des Jahres 1911 wurde die Pflanzung Bopire verkauft. - Der Landbesitz von Aropa ist 1997,5 ha groß. Davon waren Ende 1913: 349,57 ha unter Kultur. Mit Kokospalmen waren 117,19 ha, mit Kautschuk 166,88 ha und mit Kakao 65,50 ha bestanden. Die ältesten Bäume stehen jetzt im ertragfähigen Alter. Auf der Pflanzung sind 2 Europäer, 3 Malaien und 150 Melanesier beschäftigt. - Die Pflanzung liegt etwa 20 km südöstlich von der Regierungsstation Kieta, wohin der Norddeutsche Lloyd eine vierteljährliche Dampferverbindung von Rabaul aus unterhält. Das Kapital der Gesellschaft beträgt 661400 M. Dividenden hat die Gesellschaft bis jetzt noch nicht bezahlt. Der Vorstand besteht zurzeit aus einem Mitgliede, der Verwaltungsrat aus fünf Mitgliedern. Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

Krauß.