Deutsches Kolonial-Lexikon (1920), Band I, S. 225

Boeder, Gustav, geb. 11. Sept. 1860 in Strasburg i. d. Uckermark, gest. 18. Okt. 1910 in Ponape. B. war seit 1889 in Togo und Kamerun, erst als Zollbeamter, seit 1898 als Bezirksamtmann tätig, seit 1901 in Deutsch-Ostafrika (1904 Regierungsrat). 1909 wurde B. nach Ponape entsandt, um die Verwaltung der Ostkarolinen zu leiten. In dem im Herbst 1910 ausgebrochenen Aufstand der Dschokadschleute (s. Aufstand) wurde B. bei dem Versuch, die Aufrührer in friedlicher Weise zur Ruhe zu bringen, zusammen mit einigen weißen Begleitern ermordet.