Deutsches Kolonial-Lexikon (1920), Band I, S. 240

Bremsen, Tabanidae, gewisse Stechfliegen mit gedrungenem Körperbau und gestreckten aber weniggliedrigen Fühlern ohne Rückenborste (s. Zweiflügler). Oft sind die B. durch gefleckte Flügel und durch schönfarbige Binden auf den Augen ausgezeichnet (z.B. bei Tabanus africanus aus Deutsch- Ostafrika, Tafel 67/68, Abb. 19). Durch ihren Stich werden sie den Haustieren, bisweilen auch dem Menschen lästig. In unsern afrikanischen Besitzungen kommen zahlreiche Arten vor, einige Arten auch in Neuguinea. Dagegen scheinen im Bismarckarchipel und auf den ozeanischen Inseln noch keine B. gefunden zu sein, weil mooriger, dauernd von Süßwasser durchtränkter Boden, auf den die Larven angewiesen sind, auf den vulkanischen Inseln und den Koralleninseln fehlt.

Dahl.