Deutsches Kolonial-Lexikon (1920), Band I, S. 243

Brown, George, D. D., geb. 7. Dez. 1885 in Barnard Castle, County of Durham, begann nach einem Besuch von Fidschi, Samoa und Rotumah am 15. Aug. 1875 in Hunterhafen auf Neulauenburg (Deutsch-Neuguinea) mit 10 farbigen Missionsgehilfen eine Missionstätigkeit für die Australasian Wesleyan Methodist Missionary Society, bereiste die umliegenden Inseln, durchquerte Neumecklenburg 1876 von Kalil nach Kudukudu, befuhr die Küsten von Ost-Neupommern, war Zeuge des Kaieausbruchs 1878 und unternahm im April desselben Jahres mit seinen Missionsgehilfen einen blutigen Rachezug gegen den Häuptling Talili und seine Leute wegen Ermordung der im Norden der Gazellehalbinsel tätig gewesenen fidschianischen Missionsgehilfen. 1880 setzte B. seine Forschungen auf Neumecklenburg fort und durchquerte die Insel zweimal bis Bo, besuchte mit de Hoghton Djaul und Umgebung, die Portlandinseln und Neuhannover (Nordhafen bei Ungalabú). 1897 bereiste er abermals den Bismarckarchipel. B. lebt zurzeit in England. Wichtigste Schriften: George Brown, D. D., Pioneer Missionary and Explorer. An Autobiography (Lond. 1908); Melanesians and Polynesians (Lond. 1910).