Deutsches Kolonial-Lexikon (1920), Band I, S. 254
Bumba.

1. B. oder Boumbé ist der Name zweier Nebenflüsse des Kadei, des Quellflusses des Ssanga. Während B. I früher die Grenze zwischen Kamerun und der französischen Kongokolonie bildete und B. II ganz auf französischem Gebiet floß, gehören beide Flüsse seit dem Abkommen vom Nov. 1911 zu Kamerun. Beide entspringen am Südabhang des Hochlandes von Süd-Adamaua und durchfließen ziemlich parallel in südsüdöstlichem Laufe die Njemplatte, mit zahlreichen Schnellen und Krümmungen. Für die Schiffahrt scheinen daher beide Flüsse nicht in Betracht zu kommen. An ihrem Ober- und Mittellauf wohnen die Baia, am Unterlauf bis jenseits des Kadei die Kaka. Östlich der Mündung des B. II liegt der ehemalige französische Grenzposten Kentsu mit Faktorei, an einem westlichen Nebenfluß des B. I die volkreiche Stadt Gasa. Im Oberlauf fließen beide B. durch Grasland, im Unterlauf durch Urwald.

2. Der B. ist ein linker Nebenfluß des Dscha (oder Ngoko in Kamerum), welcher zum Stromgebiet des Ssanga-Kongo gehört. Er entspringt auf der schwach geneigten Njemplatte unweit der Quelle des Dscha und fließt anfangs in östlicher Richtung. Er heißt im Oberlauf auch Wumo. Dann bricht er in südlicher Richtung mit vielen Schnellen und Krümmungen durch das Hochland der Kunabembeschwelle. Hier erhält er von Westen den Bök. Er mündet oberhalb Molundu in den Dscha. In seinem ganzen Laufe fließt der B. durch unwegsamen Urwald, der reich an Kautschuk ist. Zwischen B. und Dscha liegen die Konzessionsgebiete der Gesellschaft Südkamerun. Der Oberlauf des B. ist sehr wohl schiffbar, da der Fluß träge mit schwachem Gefälle dahinfließt; im Unterlaufe jedoch reichen die Stromschnellen bis fast zur Mündung. Am B. liegen die Sitze der Mensime, Njem, Kunabembe und Bangandu. Im Bomomelande zwischen dem Ndjui und Bange, zwei linken Nebenflüssen des B., liegt der Posten Plehn. Passarge-Rathjens.

DEUTSCHES KOLONIAL- LEXIKON (1920), Bd. I, S. 254.