Deutsches Kolonial-Lexikon (1920), Band I, S. 254 f.

Bumiller, Theodor, geb. 22. Juni 1864 in Landshut, Rheinpfalz, gest. 26. Nov. 1912 in S. Stefano Konstantinopel. B., der als Dr.phil. promoviert hatte und dem Gardekürassierregiment als Reserveleutnant angehörte, trat 1889 in die von Wissmann (s.d.) zur Bekämpfung des Araberaufstandes (s.d.) in Ostafrika gebildete Truppe ein und tat bei Wissmann Adjutantendienste. 1893 nahm er an Wissmanns Expedition zur Überführung des Dampfers Hermann v. Wissmann auf den Njassasee teil. Als Wissmann 1895/96 zum Gouverneur von Deutsch-Ostafrika ernannt wurde, ging B. in amtlicher Eigenschaft mit ihm nach Daressalam und war dort bis 1896 als Regierungsrat tätig. 1896/1902 gehörte er der Kolonialabteilung, seit 1898 als Legationsrat, an, wurde 1902 dem Generalkonsulat in Kairo attachiert, im gleichen Jahr in den einstweiligen Ruhestand versetzt und der Botschaft in Paris als kolonialer Beirat zugeteilt. 1903 abberufen, machte B. verschiedene Reisen und ging 1912 als Kriegsberichterstatter auf den türkischen Kriegsschauplatz, wo er an Cholera starb.