Deutsches Kolonial-Lexikon (1920), Band I, S. 268

Chalzedon, amorphe (nicht kristallisierte), sehr harte Modifikation der Kieselsäure, die oft schön gefärbt ist und dann zum Teil zu Schmuckgegenständen verarbeitet werden kann. Besonders schön gebänderte und gefärbte C. werden als Achate bezeichnet. In ganz kleinen, aber reichlichen Körnchen und Streifen findet sich C. in den Schwarzkalken der Namaformation (s.d.), der dadurch bei der Verwitterung seine charakteristische, runzelige Oberfläche bekommt ("Oliphantklip").

Gagel.