Deutsches Kolonial-Lexikon (1920), Band I, S. 274

Chra, rechter Nebenfluß des Monu in Togo. Er entspringt südwestlich Atakpame in den dem zentralen Togogebirge östlich vorgelagerten Inselberggruppen und mündet nördlich von Sagada in den Monu. Bei diesem Fluß ist im Jahre 1903 am Wege von Lome nach Atakpame eine gleichfalls mit Ch. bezeichnete Besserungssiedlung begründet worden. Ch. ist eine bei km 125 gelegene Haltestelle der Hinterlandbahn Lome-Atakpame.

Literatur: Dr. Asmis, Die Besserungssiedlung an der Chra, in KolRundsch. 1911.

v. Zech.