Deutsches Kolonial-Lexikon (1920), Band I, S. 276

Compagnie commerciale de colonisation du Congo français. Paris. Gegr. 1899. Die Gesellschaft hatte eine 30jährige Landkonzession in Neukamerun von etwa 12400 qkm Umfang im Becken des Nana-Punde und auf dem linken Ufer des Mambéré bis zu seinem Zusammenfluß mit dem Nana-Punde. Durch das deutsch-französische Abkommen vom 4. Nov. 1911 ist das Gebiet zu Kamerun gekommen. Anfang 1914 verzichtete die Gesellschaft auf ihre Konzession; sie soll als Gegenleistung eine Fläche Kronland zu Eigentum erhalten, die nach Erfüllung gewisser Bedingungen im Höchstfalle 1 v. H. ihres bisherigen Konzessionsgebiets betragen kann. Die Gesellschaft betreibt Import- und Exporthandel. Sie steht in Betriebsgemeinschaft mit der Cie. franç. de l'Ouhamé et de la Nana und der La Brazzaville. Faktoreien in: Brazzaville, Carnot, La Nana, Babua, Bonav. Kapital 1 Mill. Fr. (Näheres bei Ritter, Neukamerun, Veröff. d. RKA. Nr. 4.)