Deutsches Kolonial-Lexikon (1920), Band I, S. 482

Düngekalk, Gemisch von ganz fein gemahlenem Kalk und gebranntem Kalk, das sich zur Aufbesserung tropischer Böden, besonders bei intensiver Plantagenkultur, als recht nutzbringend erwiesen hat und z.B. nach Kamerun. schon in nicht unbeträchtlichen Mengen eingeführt wird.

Gagel.