Deutsches Kolonial-Lexikon (1920), Band I, S. 281

Dalami. Die Inselbergplatte von Dalami oder die Dalamibucht in Kamerun liegt in der Massivregion von Adamaua, und zwar wird sie im Westen vom Tschebtschigebirge, im Osten vom Werre- und Atlantikagebirge begrenzt. Von Norden steigt sie langsam vom Benue aus an und endet im Sueden mit einem Steilabfall zum Flusse Deo, dem sog. Larozug, der sich nach Osten ansteigend ans Atlantikagebirge anschliesst. Die Dalamibucht ist eine flachwellige Ebene, aus der sich einzelne Inselberge (s.d.) erheben. Entwaessert wird die Bucht durch den Fluss Ine, der sich unterhalb Jolas in den Benue ergiesst. Das Gebiet der Dalamiplatte wird hauptsaechlich von den Tschamba, einem Stamm von Sudannegern, bewohnt. Der noerdliche Teil ist bereits englisches Gebiet.