Deutsches Kolonial-Lexikon (1920), Band I, S. 284

Danckelman, Alexander Freiherr v., Geheimer Regierungsrat a. D., Professor Dr. phil., geb. 24. Nov. 1855 zu Gordemitz bei Eilenburg (Prov. Sachsen), studierte 1875/78 Mathematik und Naturwissenschaften in Jena und Leipzig und war 1878/81 meteorologischer Assistent an der Sternwarte Leipzig. 1879 nahm D. an einer russischen Expedition zur Aufsuchung der Vega und A. E. Nordenskjölds im ostsibirischen Eismeer teil, die jedoch auf Jesso (Japan) Schiffbruch erlitt. 1881/83 war er Mitglied der Stanleyschen Expedition zur Gründung des Kongostaates, insbesondere Stationschef von Vivi am unteren Kongo. Zurückgekehrt arbeitete D. 1884/85 als Generalsekretär der internationalen Polarkommission an der Seewarte in Hamburg, 1885/89 als Generalsekretär der Gesellschaft für Erdkunde (s.d.) zu Berlin. 1890/1902 wurde D. geographischer und wissenschaftlicher Beirat der Kolonialabteilung des Auswärtigen Amts, 1898 Vertreter des Reichs bei Eröffnung der Kongobahn Matadi-Leopoldville, von Januar 1903 bis Okt. 1911 wissenschaftlicher Referent in der Kolonialverwaltung. Seit 1888/1911 war er Herausgeber der "Mitteilungen aus den deutschen Schutzgebieten". Schriften: Die meteorologischen Beobachtungen der Güßfeldtschen Loango-Expedition, Lpz. 1878; Regen, Hagel und Gewitter im Indischen Ozean, Hamb. 1880; Mémoire sur les observations météorologiques faites à Vivi et sur la climatologie de la côté sud-ouest d'Afrique en général, Berl. 1884; Ein Besuch in den portugiesischen Kolonien Südwestafrikas, Deutsche geogr. Blätter Bd. 7, Bremen 1884; zahlreiche Artikel meteorolog. und geogr. Inhalts in den Mitt. a. d. d. Schutzgebieten.