Deutsches Kolonial-Lexikon (1920), Band I, S. 289

Decken, Klaus, Freiherr von der, geb. 8. Aug. 1833 auf Kotzen (Brandenburg), gest. 2. Okt. 1865 zu Bardera (Somaliland). D. war 1850/60 hannoverscher Offizier und begann dann aus eigenen Mitteln bedeutende Forschungsreisen zu unternehmen. Im Okt. 1860 versuchte er vergebens nach dem Njassasee vorzudringen, vollführte aber 1861 und 1862, das zweite Mal begleitet von Dr. Kersten (s.d.), ergebnisreiche Forschungen am Kilimandscharo, den er bis über 4000 m Höhe bestieg. 1865 erschien D. nach einem Aufenthalt in der Heimat wiederum an der ostafrikanischen Küste mit zwei Dampfern und zahlreichen europäischen Begleitern. Mit dem Dampfer "Welf" befuhr er den Jubafluß bis Bardera, erlitt dort Schiffbruch und wurde mit mehreren Begleitern ermordet. Seine Reisen sind von Kersten eingehend bearbeitet (s.d.).