Deutsches Kolonial-Lexikon (1920), Band I, S. 295

Dernburg, Bernhard, Staatssekretär a. D., Dr. h. c., geb. 17. Juli 1865 in Darmstadt, besuchte erst die humanistische Schule, erhielt dann eine kaufmännische Ausbildung, vorzugsweise in den Vereinigten Staaten von Amerika. 1890/1901 war er Direktor der Deutschen Treuhand- Gesellschaft, 1901/06 Direktor der Darmstädter Bank in Berlin. Am 5. Sept. 1906 wurde D. unter Ernennung zum Wirkl. Geh. Rat zum stellvertretenden Direktor der Kolonialabteilung ernannt. Aus Anlaß von Angriffen gegen Kolonialbeamte kam es zwischen D. und dem Zentrum zu heftigen Zusammenstößen im RT., die Ablehnung einer Truppenforderung für Südwestafrika führte zur Auflösung des RT. Nachdem der neugewählte RT. der Errichtung eines Reichs-Kolonialamts zugestimmt hatte, wurde D. am 17. Mai 1907 zum Staatssekretär dieses Amts ernannt. Er bereiste 1907 Deutsch- Ostafrika, 1908 Deutsch-Südwestafrika und die benachbarten englischen Kolonien, 1909 zum Studium der Baumwollfrage die Vereinigten Staaten von Amerika. Die Tätigkeit D.s wirkte besonders fördernd auf die wirtschaftliche Entwicklung der Schutzgebiete. U.a. wurde unter seiner Leitung ein großzügiges Eisenbahnprogramm für die afrikanischen Kolonien zur Durchführung gebracht. Durch Reden, Denkschriften und Vorträge D.s wurde die Kenntnis der wirtschaftlichen Verhältnisse unserer Schutzgebiete verbreitet und dadurch das Interesse besonders auch der kaufmännischen Kreise belebt, das sich in vermehrten Kapitalanlagen zeigte. Weiter wurde von D. nach Auffindung der Diamanten in Südwestafrika die Regelung jener schwierigen Verhältnisse durchgeführt (s. Diamantengesetzgebung), die allerdings von manchen Seiten angefochten wurde und unter D.s Nachfolgern den veränderten Umständen entsprechende Abänderungen erfuhr. Die Verhältnisse der Kolonialbeamten erfuhren unter D. eine durchgreifende Neuregelung. Am 9. Juni 1910 wurde D. auf seinen Antrag der Abschied aus dem Reichsdienst erteilt. 1913 wurde er als Mitglied des Herrenhauses berufen. Folgende Vorträge D.s sind veröffentlicht: Zielpunkte des Kolonialwesens, Berl. 1907; Koloniale Finanzprobleme, Berl. 1907; Koloniale Lehrjahre, Berl. 1907; Koloniale Erziehung, München 1907; Südwestafrikanische Eindrücke, 1909; Baumwollfragen, 1910.