Deutsches Kolonial-Lexikon (1920), Band I, S. 314 f.

Deutsche Togogesellschaft. D.K.G. mit Sitz in Berlin, errichtet 1903 mit dem Zweck, in Togo und den benachbarten Kolonien Grundbesitz zu erwerben und zu verwerten, Land- und Plantagenwirtschaft, Handel und Gewerbe, wie überhaupt wirtschaftliche Unternehmungen aller Art zu betreiben, sowie an solchen Unternehmungen sich zu beteiligen. Das Gesellschaftskapital betrug bei der Gründung 750000 M und wurde 1910 auf 1000000 M erhöht. Eine weitere Erhöhung bis zum Betrage von 1300000 M ist in den Jahren 1912 u. 1913 erfolgt. Das Kapital ist eingeteilt in Anteile zu je 100 M, die auf den Inhaber lauten. Die D. T. übernahm bei ihrer Gründung den gesamten Landbesitz der Montan- und Industrie-Gesellschaft (Vorbesitzer: Sholto Douglas) in Togo einschließlich der Agupflanzung zum Preise von 220000 M. Die Besorgnis, den Eingeborenen derjenigen Gebiete, in denen der Landbesitz der D. T. lag, könnte nicht genügend Land zu ihrem wirtschaftlichen Bestehen verblieben sein, der Erlaß der Ksl. V. vom 14. Febr. 1903 über die Enteignung von Grundeigentum in den Schutzgebieten usw. und der AusfV. des RK. dazu vom 12. Nov. 1903, und endlich die Beitragspflicht der Gesellschaft zu den Kosten, des Baues der Eisenbahn Lome-Palime gaben Veranlassung zu langwierigen Untersuchungen über den Landbesitz, welche durch eine zwischen dem RKA. und der D. T. am 5. Okt. 1910 getroffene Vereinbarung (KolBl. S. 919) ihren Abschluß fanden. Die D. T. gründete 1907 die Agupflanzungsgesellschaft (s. Togo, 10. Europäische Unternehmungen) und 1911 die Togo-Pflanzungs-Aktiengesellschaft (s. Togo, 10. Europäische Unternehmungen) und brachte dabei ihren Landbesitz am Agu mit der dortigen Pflanzung und ihren Landbesitz in der Landschaft Gadja nebst einer darauf errichteten Versuchspflanzung ein. - Die D. T. unterhält eine Hauptagentur in Lome, je 1 Faktorei in Lome (mit 5 Zweigläden), in Anecho (mit 5 Zweigläden), in Palime (mit 3 Zweigläden), in Atakpame (mit 4 Zweigläden) und betreibt 5 Baumwollentkernereien.

v. Zech.