Deutsches Kolonial-Lexikon (1920), Band I, S. 313

Deutsches Kolonial-Museum in Berlin, von der Deutschen Kolonialgesellschaft (s.d.) begründet und erhalten, um in weiten Kreisen Interesse an den Kolonien zu erwecken. Es enthält Dioramen, plastische Nachbildungen von Eingeborenen, eine kleine völkerkundliche Sammlung und eine Sammlung von Produkten; populäre Lichtbildervorträge werden regelmäßig veranstaltet (s. Kolonialmuseen).