Deutsches Kolonial-Lexikon (1920), Band I, S. 458

Dienerinnen des hl. Geistes, Kongregation der Steyler Missionsschwestern, 1892 von P. Janssen gegründet. Mutterhaus und Sitz der Generaloberin (Schw. Theresia) in Steyl (s.d.). Hier empfangen die Kandidatinnen ihre Ausbildung als Lehrerinnen, im Haushalt, für Kranken- und Waisenpflege usw. Die Arbeitsfelder der Genossenschaft sind außer Togo und Deutsch - Neuguinea in China, Japan, den Philippinen, der nordamerikanischen Negermission, Argentinien und Brasilien. Gegenwärtiger Bestand: 980 Schwestern.

Literatur: H. Fischer S. V. D., Für Christi Reich (Das Steyler Missionswerk). Steyl 1911, 43 ff. - N., Im Dienste der Mission: Die Steyler Missionsschwestern. Steyl 1913.

Schmidlin.