Deutsches Kolonial-Lexikon (1920), Band I, S. 472

Donga, linker Nebenfluß des Benue, gehört im Oberlauf noch der deutschen Kolonie Kamerun an. Er entspringt im Kumbohochland westlich von Banjo und fließt durchschnittlich in nordwestlicher Richtung. Sein Oberlauf ist noch recht unbekannt. Er hat ein reißendes Gefälle und ist bis D. nicht schiffbar. An seinen Ufern sitzen die Mambila (s.d.) und Tukum (s.d.). Auf englischem Gebiet tritt der D. in das Tiefland des Benue, dort am Beginn der Schiffahrt liegt der größere Ort D.

Passarge - Rathjens.