Deutsches Kolonial-Lexikon (1920), Band I, S. 501

Ehlers, Otto Heinrich, geb. 31. Jan. 1855 in Hamburg, studierte in Jena, Heidelberg und Bonn die Rechte, bereiste 1886 Ostafrika, her nach Vorder- und Hinterindien, Korea und Japan und kehrte 1893 über Nordamerika nach Europa zurück. Im Aug. 1895 versuchte er mit dem Unteroffizier Piering und 43 Trägern, meist aus Neupommern, vom Franziskafluß aus (Bayernbucht am Huongolf) Neuguinea zu durchqueren. Nahrungsmangel und Strapazen schwächten die Expedition sehr, und als E. versuchte, auf einem nach Süden fließenden Fluß auf einem Floß abwärts zu fahren, wurde er mit Piering von den Begleitern ermordet. 16 seiner Begleiter langten schließlich in der Missionsstation Motu - Motu (Britisch - Neuguinea) an. Wichtigste Veröffentlichungen: An indischen Fürstenhöfen, Berl. 1893, 2 Bde; Im Sattel durch Indochina, Berl. 1894, 2 Bde; Samoa, die Perle der Südsee, Berl. 1896.