Deutsches Kolonial-Lexikon (1920), Band I, S. 502

Ehrenzeichen, ordensähnliche Auszeichnungen, und zwar 1. die eigentlichen E., für Personen bestimmt, denen Orden (s.d.) gewöhnlich nicht verliehen werden, so das Allgemeine E. in Preußen, 2. Dienstauszeichnungen für eine bestimmte Reihe von Dienstjahren, z. B. die Landwehrdienstauszeichnung; 3. Erinnerungszeichen, z. B. die Erinnerungsmedaille an den 100. Geburtstag Kaiser Wilhelms I. Im weiteren Sinne Fallen auch Ordensauszeichnungen unter die E. Zur Annahme von E. fremder Regenten oder Regierungen ist die Genehmigung auf dem Dienstwege einzuholen, wie sich aus § 15 RBG. ergibt. Von kolonialen E. sind zu nennen die Denkmünzen für die Teilnahme an den kriegerischen Ereignissen in Ostasien in den Jahren 1900/01 (s. Chinadenkmünze) und für die Teilnahme an der Niederwerfung des Aufstandes in Deutsch -Südwestafrika in den Jahren 1904/08, sowie die durch A. Order vom 13. Juni 1912 (KolBl. S. 637 ff) gestiftete Kolonialdenkmünze (s.d.) für Teilnehmer an sonstigen militärischen Unternehmungen in den Schutzgebieten oder im Auslande.

v. König.