Deutsches Kolonial-Lexikon (1920), Band I, S. 502

Ehrlich, Paul, Wirkl. Geh. Rat, Exzellenz, Prof. Dr. med., Honorarprofessor, Dr. h. c., geb. in Strehlen am 14. März 1854, studierte in Breslau, Straßburg und Freiburg, war 1878 bis 1888 Assistent an den Kliniken von Frerichs und Gerhardt in Berlin, 1890-95 am Institut für Infektionskrankheiten bei Koch. 1895 wurde E. Direktor des Instituts für Serumforschung in Steglitz und später des dahin umgewandelten Instituts für experimentelle Therapie in Frankfurt a. M. sowie auch des chemotherapeutischen Instituts (Georg- und Franziska - Speyer - Haus) daselbst. Auf kolonialem Gebiete ist E. hauptsächlich durch seine Arbeiten über die Heilung von Trypanosomen - Krankheiten bekannt, sowie dadurch, daß das von ihm entdeckte Salvarsan nicht nur gegen Syphilis, sondern auch gegen andere tropische Krankheiten, besonders Framboesie, Schlafkrankheit und Rückfallfieber ein sehr wirksames Heilmittel ist. Er schrieb: Experimentelle Forschungen über Trypanosomen- und Spirillen - Erkrankungen; Chemotherapeutische Trypanosomenstudien, Berl. Kl. W. 1907; Über die neuesten Ergebnisse auf dem Gebiet der hypanosomenforschung, Arch. f. Schiffs- u. Tropenhygiene, 1909, Bd. 13; Die Chemotherapie der Spirillosen, Zeitschr. f. Immunitätsf., Bd. 3, 1911; Grundlagen und Erfolge der Chemotherapie, 1911 (Fr. Enke).