Deutsches Kolonial-Lexikon (1920), Band I, S. 555

Elefantiasis bei Pferden kommt hauptsächlich an den Unterfüßen, gelegentlich auch am Kopfe vor und wird entweder durch eine einfache chronische Entzündung oder durch Rotz (s.d.) erzeugt. Bei letzterer Ursache bildet sich eine starke Umfangsvermehrung der Füße oder des Kopfes aus, mit Knoten und Geschwüren in der Haut; die geschwollenen Stellen sind derb und schmerzlos.

v. Ostertag.