Deutsches Kolonial-Lexikon (1920), Band I, S. 570 f.

Erckert, Friedrich von, Hauptmann in der Ksl. Schutztruppe für Südwestafrika, gefallen am 16. März 1908 im Gefecht bei Seatsub gegen die Simon - Copper - Hottentotten. Geb. 30. Dez. 1869 zu Bromberg in Posen, 1889 Leutnant im Gren. - Regt. König Friedrich Willhelm IV. (l. Pommersches) Nr. 2, nahm E. 1896 zu zeitweiligem Übertritt in chilenische Dienste den Abschied, trat 1897 wieder in die Armee ein und ging 1899 zur Schutztruppe für Deutsch-Südwestafrika über, der er bis zum Jahre 1902 angehörte. Hier wirkte er vornehmlich als Distriktschef von Omaruru. Beim Ausbruch des Hereroaufstandes (s.d.) meldete er sich, inzwischen in der Armee wieder angestellt, sofort zum Wiedereintritt in die Schutztruppe, wurde jedoch erst im Nov. 1904 einberufen und mit der Führung der 12. Kompagnie des 2. Feldregiments betraut. Mit dieser bzw. als Abteilungsführer nahm er an den Kämpfen gegen die Hottentotten, besonders an den Gefechten bei Narudas, Narus, Norechab und Hartebeestmund, hervorragenden Anteil. Nach kurzem Erholungsurlaub im Sommer 1906 kehrte E. im Herbst 1906 zum dritten Male nach Deutsch -Südwestafrika zurück. Ende April 1907 zum Kommandeur des Militärbezirks Nord - Namaland ernannt, fiel ihm die Aufgabe. zu, Simon Copper, den letzten noch im Felde stehenden Gegner, unschädlich zu machen. Durch Aufstellung und Ausbildung einer Kamelreitertruppe schuf er eine Organisation, mit deren Hilfe es ihm gelang, diese Aufgabe glänzend zu lösen. Leider sollte er selbst seinen Erfolg nicht überleben. Gleich bei Beginn des entscheidenden Gefechts, für das er noch den Befehl ausgegeben hatte, wurde er durch einen Schuß tödlich getroffen. Im Jahre 1910 wurde ihm von der Kalaharitruppe in Gochas ein Denkmal gesetzt. Literarisch hat v. E. sich verschiedentlich betätigt, u.a. als Mitarbeiter an dem Buche Mit der Schutztruppe durch Afrika, Minden 1905, W. Köhler. Einige Aufsätze, so Buren und Briten, Das britische Transvaal, Südwestafrikanische Skizzen sind in der "Zukunft" (Jahrgang 1903) veröffentlicht.

Literatur: 8. Beiheft z. Mil. Wochenblatt 1910. -Anders, Hauptmann Friedrich v. Erckert, Ein Lebensbild. Berl., S. Mittler & Sohn.