Deutsches Kolonial-Lexikon (1920), Band I, S. 598 f.

Fallgruben. Zur Verteidigung der Dörfer legt man in Afrika an der Peripherie der Palisaden leicht verdeckte Gruben mit senkrechten Wänden an, in deren Boden spitze Pfähle, Speere u. ä. eingelassen sind, damit die in die Gruben fallenden Angreifer sich aufspießen. Ähnliches findet sich in Melanesien.