Deutsches Kolonial-Lexikon (1920), Band I, S. 625

Finnische Missionsgesellschaft (Finska Missions - Sällskapet), am 19. Jan. 1859 in Helsingfors gestiftet (Sitz: Helsingfors in Finnland, Observatoriigatan 18), fühlt sich als Organ der finnischen lutherischen Kirche und bezeichnet als ihren Zweck die Ausbreitung der evangelisch - lutherischen Lehre unter nichtchristlichen Völkern. Durch den rheinischen Missionar Hugo Hahn (s.d.) beraten, hat sie 1870 im Amboland in Südwestafrika selbständig zu missionieren begonnen und auch in der Folgezeit die Verbindung mit der Rheinischen Missionsgesellschaft (s.d.) festgehalten (s. Mission 2. evangelische). Seit 1903 unterhält sie auch in China (im Norden der Provinz Hunan) eine kleine Mission.

Literatur: F. Mustakallio, Kurzer Überblick über die Arbeit der Finnischen Missionsgesellschaft. Helsingfors 1905. - H. Tönjes, Ovamboland. Berl. 1911, 305 f. - Berlin, Die Finnische Missionsgesellschaft Allgemeine Missionszeitschrift 1903, 309 - 317. - Paul, Ebenda 1902, 500; 1909, 437. - C. Mirbt, Mission und Kolonialpolitik in den deutschen Schutzgebieten. Tübing. 1910, 47 u.a. - S. Missionszeitschrilten.

Mirbt.