Deutsches Kolonial-Lexikon (1920), Band I, S. 650

Foerster, Oskar, preußischer Hauptmann, geb. 13. Jan. 1871 zu Breslau, gest. 2. Mai 1910 zu Nikolassee bei Berlin. F. wurde 1898 Leutnant im preußischen Feld - Art. - Rgt. Nr. 20 und 1898 à la suite der deutsch - ostafrikanischen Schutztruppe gestellt. Er nahm 1898/99 an der Vermessung des Usambaragebietes teil, trat 1900 in die Armee zurück und war 1901/03 Kommissar bei der Südkamerun -Grenzexpedition unter Engelhardt (s.d.). 1904/05 unternahm er eine Privatexpedition in dieselbe Gegend, 1905/06 war er Leiter einer zweiten Südgrenzexpedition, bei der auch die deutschspanische Grenze kartiert wurde. 1908 zum Leiter der Neuguinea-Grenzexpedition (deutschenglisch) ernannt, erkrankte er hierbei von neuem an einer Glossineninfektion, die er sich in Südkamerun zugezogen hatte, und starb bald nach seiner Rückkehr in die Heimat.